Auch wenn man sich von der ursprünglichen Zeitplanung bereits verabschieden musste, geht es rund um den Neubau der Marktheidenfelder Feuerwache Schritt für Schritt voran.

Aufgrund von Verzögerungen bei der Errichtung der Interimslösung konnte der ursprünglich für Januar 2018 geplante Abriss nicht eingehalten werden. In den vergangenen Sitzungen konnte der Stadtrat nun jedoch die Vergabe der einzelnen Gewerke der Interimslösung beschließen. Dabei hat vor allem die Anmietung der Leichtbauhallen zur Unterbringung der Fahrzeuge für Verzögerungen gesorgt. Neben der Vergabe der Tiefbauarbeiten auf dem aktuell provisorischen Parkplatz hinter der Tennishalle wurden nun auch die Vergaben für die Kalt- und Warmhalle sowie die Container für Umkleiden und Materialunterbringung abgeschlossen.

Zu guter Letzt konnte nun auch der Auftrag für die Abbrucharbeiten erteilt werden. Dieser kann jedoch erst starten, sobald die Interimslösung fertig gestellt und der Auszug aus dem Altbau abgeschlossen wurde und ist derzeit für die zweite Jahreshälfte 2018 geplant.

Parallel dazu laufen die Planungen zur Detailgestaltung des Neubaus weiterhin auf Hochtouren. Hierzu trifft sich das Planungsteam auf regelmäßiger Basis. Eines wird dabei immer wieder klargemacht: der Neubau ist mehr als dringend notwendig. Denn der bauliche Zustand des Altbaus verschlechtert sich zusehends und ist für eine aktive Feuerwehr mittlerweile kaum mehr tragbar.